LIQUIND Marine und GasCom liefern im Hafen von Cuxhaven 100. Ladung LNG per Truck an die „GREENFERRY 1“

Hamburg, 11. August 2021: LIQUIND Marine und GasCom haben erfolgreich die 100. Lieferung Flüssigerdgas (LNG) an die „GREENFERRY 1“ der Reederei Elbferry durchgeführt. Am vergangenen Wochenende erhielt die Fähre ungefähr 18 Tonnen LNG vom LKW mit der besonderen Liefernummer. Die Bebunkerung wurde wie jedes Wochenende am Steubenhöft in Cuxhaven durchgeführt. Nach weniger als einem halben Jahr Betriebszeit auf der Route zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven, hat sich die Fähre damit als beliebtes Transportmittel für Passagiere und Fahrzeuge etabliert, das zugleich einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz leistet. Durch die Nutzung von LNG konnte die Verbrennung von mehr als 2.000 Tonnen Schiffsdiesel vermieden werden und damit bis zu 90 Prozent weniger Stickoxide und 20 Prozent weniger CO2 ausgestoßen werden. Durch den Einsatz von LNG als Kraftstoff wird zugleich der Feinstaub nahezu vollständig reduziert und es entsteht bei der Verbrennung des Treibstoffes kein Schwefeldioxid.     

Die Bebunkerungen für das Schiff werden seit März 2021 regelmäßig in Cuxhaven durchgeführt und sind durch die professionelle Zusammenarbeit von Schiffscrew, Hafenbehörden und dem Jongeneel Bebunkerungsteam an Land, effizient und sicher zugleich.

Der Geschäftsführer der Elbferry GmbH & Co. KG, Christian Strahlmann, zeigte sich anlässlich dieses Meilensteines zufrieden: „Durch die sichere und regelmäßige Treibstoffversorgung für unsere Fähre, sind wir in der Lage unseren Kunden einen fahrplanmäßigen Betrieb zu garantieren und zugleich einen Beitrag für die Umwelt, aber auch die Menschen in der Region zu leisten.“

Das LNG wird aktuell per LKW aus dem LNG-Terminal in Zeebrügge nach Cuxhaven transportiert. Zuvor wurde das LNG aus konventionellen Erdgasquellen in Katar hergestellt und per Schiff zum Terminal in Belgien transportiert. Zukünftig wird LNG auch aus erneuerbaren Biogasverflüssigungsanlagen in Deutschland zur Verfügung stehen. Die Unternehmen GasCom und LIQUIND sind bereits in der Planung für entsprechende Anlagen.

Die Geschäftsführer der beiden Versorgungsunternehmen, Norbert Scholz (GasCom) und Christian Schneider (LIQUIND Marine), betonten die gute Zusammenarbeit der letzten Monate: „Von Beginn an haben alle involvierten Parteien an einem Strang gezogen und sichergestellt, dass die Bebunkerungen effizient und sicher ablaufen konnten. Inzwischen sind die Einsätze Routine für alle Beteiligten und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Fährbetreiber.“

Die GasCom Equipment GmbH ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Troisdorf bei Köln, das sich auf die mobile Erdgasversorgung spezialisiert hat. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren als einer der führenden Dienstleister in diesem Segment etabliert und bedient zahlreiche Kunden unterschiedlicher Größe und Branchen. GasCom hat umfangreiche Erfahrung in der Versorgung von Schifffahrtskunden mit LNG und zählt neben einer Vielzahl von verschiedenen Reedereien in Europa, insbesondere mehrere mit LNG angetriebene Fähren an der Nordseeküste zu seinen Kunden.

Die LIQUIND Marine GmbH ist ein Tochterunternehmen des Berliner Tankstellenbetreibers LIQUIND 24/7, der mit insgesamt vierzehn operativen und mehr als zwanzig in Planung befindlichen LNG-Tankstellen führend in der Versorgung von LKW mit LNG in Deutschland ist. Aufbauend auf die Erfahrungen der vergangenen Jahre in der Entwicklung von Infrastruktur für alternative Kraftstoffe, baut das Berliner Unternehmen seine Marktposition Stück für Stück aus und hat sich auch in der Versorgung von See- und Binnenschiffen etabliert.

Kontakt für weitere Informationen:

Jan Schubert

Head of Sales & Marketing

LIQUIND Marine GmbH

+49 (0) 30 / 43 97 167-0

js@liquind.com