Berlin (23.12.2021) „Bio-LNG ist die einzige, sofort umsetzbare klimaneutrale Alternative für den Schwerlastverkehr“, so LIQUIND 24/7-Geschäftsführer Christian Schneider.

LIQUIND 24/7 GmbH versorgt in einem Pilotprojekt die Spedition Pflaum mit über 100 Tonnen Bio-LNG. Der erneuerbare Kraftstoff wurde an die offene Hoftankstelle der Spedition Pflaum in Strullendorf in der Nähe von Bamberg geliefert. Der Bioanteil im November 2021 war damit an diesem Standort bei 40 Prozent. Mehr als 60 weitere Tonnen Bio-LNG wurden an die LIQUIND-Tankkunden in Mannheim und Duisburg abgegeben. Es handelt sich dabei um zertifiziertes Bio-LNG gemäß der EU-Richtlinie für erneuerbare Kraftstoffe Renewable Energy Directive II – RED II.

„Bio-LNG ist die einzige, sofort umsetzbare klimaneutrale Alternative für den Schwerlastverkehr. Es handelt sich in beiden Fällen um Methan. Fossil wird es aus dem Bohrloch produziert, biogen hergestellt wird es aus der Fermentation von Bio-Rohstoffen, meist landwirtschaftlichen Reststoffen und Abfällen“, sagt LIQUIND-Geschäftsführer Christian Schneider. Bio-LNG kann aus verschiedenen Biomassesubstraten erzeugt werden, da sowohl bestehende Biogasanlagen als auch noch unerschlossene Biomassepotenziale zur Verfügung stehen. „Die Verflüssigung von Biomethan (Bio-LNG) ist ein Verfahren, das in großtechnischem Maßstab bereits seit vielen Jahren bei der Verflüssigung von Erdgas (liquefied natural gas – LNG) angewandt wird. Es hat die gleichen Verbrennungseigenschaften wie LNG, ist jedoch erneuerbar und vermeidet damit noch deutlich mehr Treibhausgasemissionen“, unterstreicht Christian Schneider die ökologische Bedeutung des Projekts. 

Die Infrastruktur zur Biomethanproduktion ist in Deutschland bereits vorhanden und ausbaufähig. Biogas wird derzeit massenbilanziell über das Pipelinenetzwerk am LNG-Importterminal in Zeebrügge zusammengeführt, wo dann die dortigen Verflüssigungskapazitäten genutzt werden können.

ÜBER LIQUIND:

Die LIQUIND 24/7 GmbH, gegründet 2015 in Berlin-Charlottenburg, verfolgt das Ziel, Flüssigerdgas (LNG) und Bio-Methan (Bio-LNG) in Deutschland für die Verwendung als Substitutionstreibstoff zu Diesel verfügbar zu machen und damit den Transportsektor zu „vergrünen“. Sie entwickelt dafür ein flächendeckendes Verteilnetzwerk als Basis für einen Europäischen Rollout.

Über LNG-Nutzung lassen sich neben Geräusch-, Feinstaub- und NOx-Emissionen auch der CO2-Ausstoß des Schwerlastverkehrs und der Binnenschifffahrt nachhaltig reduzieren.

Die LIQUIND 24/7 GmbH ist kofinanziert von der Fazilität „Connecting Europe“ der Europäischen Union.

Kontakt für diese Meldung:

Philip Maximilian Braunschweig

Leiter Unternehmensentwicklung / Head of Business Development

Telefon: +49 30 43 97 167 – 107

Mail: pb@liquind.com